• sicherer Kauf auf Rechnung
  • bis zu 12.5% Treuebonus
  • über 20 Jahre Erfahrung
  • zollfreie Lieferung ab EU-Lager
  • Originalware aus den USA
Newsartikel
Vitamin Lexikon

- Vitamin Lexikon

Vitamin-Lexikon

Die Informationen zu unseren Produkten sind in keiner Weise als Heilanweisungen bei Krankheiten zu verstehen.Informationen und Produktangaben sind allgemeine Aussagen und Hinweise der Hersteller.Wenn diese Bezug zum Thema Gesundheit haben, ersetzen Sie nicht die individuelle Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker.

JEDE EINNAHME VON VITAMINPRODUKTEN SOLLTE MIT DEM ARZT BESPROCHEN WERDEN.



Vitamin A

Vitamin A gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und ist wichtig für das Sehen. Es hat aber auch Bedeutung für das Immunsystem, die Hautbildung und wirkt als Wachstumsfaktor.

 

Vitamin B 1

Vitamin B 1 ( Thiamin ) hat vor allem Bedeutung im Kohlenhydratstoffwechsel.

 

Vitamin B 2

Vitamin B 2 ( Riboflavin ) ist ein wichtiger Stoffwechselfaktor. Wie die anderen Vitamine der B-Gruppe wird Vitamin B 2 nicht im Körper gespeichert, sondern muss regelmäßig durch die Nahrung oder durch zusätzliche Gaben zugeführt werden.
Vitamin B 2 ist gut für eine gesunde Haut und gesundes Haar sowie für feste Fingernägel. Es ist auch gut für das Sehvermögen und verschafft überanstrengten oder ermüdeten Augen Erleichterung.

 

Vitamin B 3 / Niacin

Nikotinsäure. B 3 ist ein wichtiges Vitamimin für den Stoffwechsel. Durch die Harmonisierung des Verdauungssystems bei Magen- und Darmstörungen fördert Vitamin B 3 eine bessere Verwertung der aufgenommenen Nahrung und steigert damit die Körperenergie. B 3 regt den Kreislauf an und hilft, einen hohen Blutdruck, hohe Cholesterin- und Triglycerid-Werte zu senken.

 

Vitamin B 5 /Pantothensäure

Vitamin B5 ist für Wachstum und eine gesunde körperliche Entwicklung unerlässlich. B 5 hilft, bei Stress leichter mit den Belastungen fertig zu werden. Vitamin B 5 wird für einen gesunden Zellaufbau, bei der Entwicklung des zentralen Nervensystems, für den Stoffwechsel von Fett und Kohlenhydraten, aber auch für die Verwertung von PABA (Paraaminobenzoesäure) und Cholin gebraucht.

 

Vitamin C

Ascorbinsäure ist Bestandteil zahlreicher Enzyme und damit unerlässlich für den Ablauf vieler Stoffwechselprozesse. Vitamin C ist als wichtiges Antioxidans notwendig für den Zellschutz und die Bekämpfung freier Radikaler. Vitamin C verhindert, dass im Körper krebsauslösende Stoffe entstehen, stärkt das Immunsystem, entgiftet Schadstoffe.

 

Vitamin D

Vitamin D 2 :
toxisch, fördert die unnatürliche Ablagerung von Kalzium in Arterien (Arteriosklerose), Gehirnzellen (Zerebralsklerose), Gelenken (Arthritis, Chondrokalzinose), Nieren (Nephrolithiasis, Nephrosklerose), Lunge (Bronchitis), Auge (Katarakt), Kapillaren (periphere Zirkulationsstörung)

 

Vitamin E

Vitamin E ( Tocopherol ) hat vor allem eine Schutzfunktion auf Zellmembranen, indem es hochreaktive Sauerstoffverbindungen abfängt. Da diese reaktiven Verbindungen bei der Entstehung der Arteriosklerose eine Rolle spielen, könnte Vitamin E von präventiver Bedeutung sein.

 

Biotin

Aktivität des synthetischen Biotins halb so groß wie des natürlichen Erzeugung durch Darmbakterien, wenn Ausscheidung größer als Einnahme.

 

Vitamin K

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin, von dem seit langem bekannt ist, dass es für die Blutgerinnung und Wundheilung unerlässlich ist.

 

Bioflavonoide

Sind die natürlichen Begleitstoffe der Vitamine in Pflanzen.

 

Kalzium

Lebenswichtiges Mengenelement für Knochenaufbau, Blutgerinnung, Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Außerdem wichtig für die Erregungsleitung im Nerven. 99% des Kalziums befinden sich im Knochen.

 

Phosphor

Lebenswichtiges Mengenelement für den Energiestoffwechsel, Aufbau von Knochen und Zähnen, Aufbau zahlreicher biologisch wichtiger Substanzen.

 

Magnesium

Lebenswichtiges Mengenelement für Aufbau von Knochen und Zähnen, Eiweiß-, Fett- und Kohlehydrathaushalt und Nervensystem.

 

Eisen

Lebenswichtiges Spurenelement, das hauptsächlich im Hämoglobin (73%) und im Myoglobin (3%) vorkommt. Außerdem ist Eisen als Enzymbestandteil wichtig.

 

Zink

Zink ist für eine ganze Reihe von Körpervorgängen. Dies wird daran deutlich, dass Zink an der Bildung von über 160 verschiedenen Enzymen beteiligt ist.

 

Kupfer

Lebenswichtiges Spurenelement. Beteiligt an der Bildung des Hämoglobins, der Reifung der Erythrozyten, am Knochenwachstum sowie der Entwicklung und Funktion vieler Organe. Notwendig bei der Infektions- und Giftabwehr.

 

Mangan

Lebenswichtiges Spurenelement. Aktiviert Enzyme, ist am Kohlenhydrat-, Eisen- und Kupferstoffwechsel sowie am Cholesterinhaushalt beteiligt. Außerdem spielt es bei der Entwicklung von Skelett und Keimdrüsen eine Rolle.

 

Selen

Selen ist ein Spurenelement, das in den Böden nicht ausreichend vorkommt. Als Bestandteil von Enzymen wie der Glutathionperoxidase, die eine umfassende gesundheits- und lebenserhaltende Funktion ausübt, muss es dem Organismus permanent zur Verfügung gestellt werden.

 

Chrom

Das essentielle Spurenelement Chrom wirkt entscheidend beim Stoffwechsel des Zuckers zusammen mit Insulin. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Stabilisierung des Blutzuckerspiegels, was nicht nur für die Vorbeugung und Behandlung von Diabetes von Bedeutung ist.

 

Molybdän

Wichtiger Bestandteil von Enzymen. Deshalb essentieller Nahrungsbestandteil. Mangel an Molybdän führt zu verminderter Harnsäureausscheidung.